BUDGET Ataker \ V 1 \ Transferausgaben: Bundeszuschuf) zur ASVG-Pensionsversicherung, Kuraufenthalte (im Bild Kuranstalt Harbach), Pflegegeld, Familienbeihilfen und Arbeitslosen¬ unterstützung (im Bild Landesarbeitsamt Bau-Holz in Wien 20) V Voranschlag. Durch Rückerstattungen aus den Vorjahren (1,3 Milliarden Schil¬ ling) verringerte sich die Budgetüber¬ schreitung auf 1,8 Milliarden Schilling. So betrachtet scheint das Ziel des Spar¬ paketes verfehlt worden zu sein, es be¬ darf jedoch einer differenzierten Be¬ trachtungsweise (siehe Tabelle 2: Trans¬ ferausgaben des Bundes). Deutlich stärker als geplant ging der Aufwand für Kuraufenthalte zurück, er belief sich 1996 auf 540 Millionen Schilling. Aus dem Nachkauf von Schul- und Studienzeiten resultierten mit 1 Milliarde Schilling zusätzlich ebenfalls mehr Einnahmen als im Vor¬ anschlag angenommen. Die Zusatzein¬ nahmen aus der Beitragserhöhung der Selbständigen entsprachen mit zirka 700 Millionen Schilling etwa den ur¬ sprünglichen Erwartungen. Die Ein¬ nahmen aus der Sozialversicherungs¬ pflicht für Werkverträge blieben hinter den Erwartungen zurück. Aussagen über die Anreizregelungen in bezug auf das durchschnittliche Pensionszu¬ gangsalter lassen sich aufgrund der der- TABELLE 2: Transferausgaben des Bundes in Milliarden Schilling 1995 1996 1996 1995 BVA Vorläufiger Erfolg Veränderung gegen das Vorjahr in % Pensionen inkl. Landeslehrer 38,3 40 39,2 2,3 Pensionen Post — 7,6 7,5 - Pensionen ÖBB 20,6 21,2 21,6 Zuschüsse zur Pensionsversicherung 67,1 65,1 68,1 1,5 Pflegegeld 17,1 16,9 16,5 -3,2 Familienbeihilfen 36,5 35,2 35,2 HB flH Arbeitslosenunterstützung ') 36,8 38,2 38,1 3,7 Kriegsopferversorgung 6,4 6 6,2 -3,5 Sonstige K> 00 Vi 34,7 . 20,8 Insgesamt 252,5 263,4 267 6,2 ') Einschließlich Karenzurlaubsgeld 7-8/97 nrhctl ulrtsciuifl 23